RAK Ceramics
Übernahme des Armaturenspezialisten Kludi ist abgeschlossen

Julian Henco, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kludi GmbH & Co. KG. Foto: Kludi GmbH & Co. KG

Nachdem die zuständigen Aufsichtsbehörden dem Verkauf der Kludi-Gruppe an RAK Ceramics, zugestimmt haben, wird die Übernahme des Sauerländer Armaturenspezialisten mit dem 1. Juni 2022 wirksam.

RAK Ceramics, ein in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässiger führender Anbieter von keramischen Lifestyle-Lösungen, gehört nach eigenen Angaben zu den weltweit Top-5-Keramikherstellern. Den Kauf hatte das börsennotierte Unternehmen aus Ras Al Khaimah Mitte März mit dem bisherigen Kludi Eigentümer, Franz Scheffer, vertraglich vereinbart.

„Wir schlagen damit in der fast 100-jährigen Geschichte unseres Unternehmens ein neues, zukunftsträchtiges Kapitel auf“, erklärt Julian Henco, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kludi GmbH & Co. KG. „Die Zusammenarbeit mit RAK Ceramics ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Kludi weiter auf Wachstumskurs bleibt, den wir mit der umfassenden Neuausrichtung unserer Marken-, Vertriebs- und Fertigungsstrategie eingeschlagen haben.“ Beide Unternehmen haben hierfür gemeinsame, paritätisch besetzte Arbeitsgruppen gebildet, die mögliche Felder einer Zusammenarbeit – etwa bei der Marktbearbeitung – abstecken sollen.

Der Kludi CEO kündigte an, dass der Mittelständler fortfahren werde, systematisch in die Modernisierung und die Digitalisierung seiner Produktion und Logistik zu investieren. „Dafür haben wir die volle Unterstützung unseres strategischen Partners RAK Ceramics“, so Julian Henco.


zum Seitenanfang

zurück