Light + Building
ZVEH und Messe Frankfurt verlängern Vertrag

Udo Schmidt, stellv. Landesinnungsmeister der Landesinnung Saarland der Elektrohandwerke, Günter Bartruff, Landesinnungsmeister der Landesinnung Saarland der Elektrohandwerke, Alexander Neuhäuser, stellv. ZVEH-Hauptgeschäftsführer und ZVEH-Geschäftsführer Recht und Wirtschaft, Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, Lothar Hellman, ZVEH-Präsident, Iris Jeglitza-Moshage, Mitglied der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, Ingolf Jakobi, ZVEH-Hauptgeschäftsführer, Christoph Hansen, FEHR-Präsident und Thomas Klisa FEHR-Geschäftsführer. (v. l.) Foto: Bildschön / Patrick Schmetzer

Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) und die Messe Frankfurt haben ihren Vertrag für die Light + Building verlängert. Gemeinsam will man die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik nach der Pandemie-bedingten Pause weiterentwickeln und die digitale Komponente ausbauen. Damit ist, vier Monate vor dem Start der Light + Building Autumn Edition, auch der rechtliche Rahmen abgesteckt.

Die Light + Building 2022 präsentiert sich nach vierjähriger Pause als „Autumn Edition“ erstmals nicht im Frühjahr, sondern ausnahmsweise im Herbst. Die E-Branche schaut gespannt auf den Neustart des wichtigsten fachlichen Events der E-Familie: Die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik ist zurück und wird im Oktober wieder Besucher aus dem In- und Ausland auf das Frankfurter Messegelände locken.

Nachdem 2018, zwei Jahre vor Ausbruch der Pandemie, ein beeindruckender Besucher- und Ausstellerrekord verzeichnet werden konnte, stehen die Zeichen auch für die 11. Weltleitmesse gut: Trotz Andauern der Corona-Pandemie rechnet der ZVEH schon jetzt mit 1.300 Ausstellern aus 46 Ländern.

Die Light + Building öffnet ihre Tore vom 2. bis zum 6. Oktober 2022 als sogenannte „Autumn Edition“. Die E-Handwerke werden mit ihrem Gemeinschaftsstand sowie dem beliebten E-Haus powered by Light + Building in Halle 11.0 (Stand C07/D07) vertreten sein und Besucher an den fünf Veranstaltungstagen mit einem abwechslungsreichen Programm erwarten. Einer der Schwerpunkte wird in diesem Jahr das Thema „Digitalisierung“ sein. Im Rahmen der Sonderschau „Smart Living im E-Haus“ können sich Besucher/-innen von den Vorteilen smarter Gebäudetechnik überzeugen und diese auch selbst testen.


zum Seitenanfang

zurück