Der Kreis
Neue Projekte vorgestellt

Der Verwaltungsrat von Der Kreis (v.l.n.r): Stephan Wörwag, Simone Rieth, Klaus Speck, Ernst-Martin Schaible, Erich Pfleiderer, Andreas Ullrich, Jan Schreckenberg – und per Teams zugeschaltet Jutta Nagel (oben rechts). Foto: Der Kreis

Nach Coronabedingter längerer Abstinenz gab es zum Jahresstart wieder eine interessante Verwaltungsrats-Tagung von Der Kreis in Leonberg in neuer Besetzung.  Erich Pfleiderer (Küchenhaus Pfleiderer/Winnenden) begrüßte auf seiner ersten Sitzung als Verwaltungsratsvorsitzender Simone Rieth (rk Küchen/Böblingen) und Jan Schreckenberg (Schreckenberg GmbH/Leverkusen) als neue Verwaltungsratsmitglieder, sowie Andreas Ullrich (küchen ullrich/Füssen) und Jutta Nagel (Nagel’s Küchen/Velen) zum gemeinsamen Gedankenaustausch. Dem Gremium gehören zudem Der Kreis-Gründer Ernst-Martin Schaible, Verbands-Syndikus RA Stephan Wörwag sowie Euroteam- Geschäftsführer Klaus Speck an.

Diskutiert wurde die aktuelle Branchensituation und vorgestellt wurden neue Projekte. „Küche 3000“ sowie ein komplett neues internationales (Bonus-)Abrechnungssystem werden parallel aufgebaut. Erste Tests seien erfolgreich bestanden worden und böten noch mehr Vorteile für Mitglieder und Zentrale. Präsentiert wurden zudem die vorläufigen posi- tiven Jahresergebnisse von 2021 aus den unterschiedlichen Unternehmensbereichen. Die endgültigen Zahlen werden zum Der Kreis Kongress in Hamburg veröffentlicht.

Erörtert wurden die Störungen in den Produktionslieferketten und Lieferunsicherheit, insbesondere bei der Hausgeräteindustrie – und der Branche insgesamt. Hierdurch entstünde leider großer Mehraufwand durch zusätzliche Montagetermine aufgrund von Fehlteilen bei den Küchenspezialisten. Dies sei ein Problem, das nicht alleine zulasten des Fachhandels gehen dürfe, so Ernst-Martin Schaible, Geschäftsführender Gesellschafter von Der Kreis.
 
Hilfreiche Unterstützung für die Mitglieder soll auch auf der IT-Ebene geboten werden in punkto Datensicherheit und Schutz vor Cyber-Attacken, von denen in letzter Zeit auch die Möbel- und Küchenbranche zunehmend heimgesucht worden ist. Von der Leonberger Gemeinschaft für Küchenspezialisten wird zukünftig für ihre Zentrale und Handels- partner eine zusätzliche Cyber-Security-Software eingesetzt.

„Wir lassen in dieser Problematik die größtmögliche Vorsicht walten und wollen auch unseren Mitgliedern die Möglichkeit bieten, ihre Systeme wirksam vor Cyber-Attacken zu schützen“, unterstreicht Schaible die Wichtigkeit des Themas, da derartige Angriffe für Unternehmen existenzbedrohend sein könnten.


zum Seitenanfang

zurück