SieMatic
Chinesischer Gesellschafter übernimmt komplett

Hanjo Runde wird den Vorsitz der Geschäftsführung von SieMatic übernehmen. Foto: SieMatic

Die Nison-Gruppe, ein chinesisches Familienunternehmen und seit dem Jahr 2017 Mehrheitseigentümer von SieMatic, hat die Anteile der Miteigentümer Ulrich W. Siekmann und Kathrin André vollständig übernommen.

Siekmann, geschäftsführender Gesellschafter, wird mit Ablauf seines Vertrags zum 31. Juli 2020 aus der Geschäftsführung ausscheiden. Um für die Nachfolgeregelung einen geordneten Übergang sowie Kontinuität und Unterstützung in der aktuellen Corona-Situation sicherzustellen, wird Ulrich W. Siekmann künftig in beratender Funktion für SieMatic tätig sein. Den Vorsitz der Geschäftsführung wird Hanjo Runde übernehmen, der bislang als Geschäftsführer die Ressorts Marketing und Vertrieb sowie Supply Chain Management verantwortet. Seit dem Einstieg von Runde im vergangenen Jahr arbeiten Siekmann und Runde bereits sehr eng zusammen. Oliver Henle wird weiterhin als Mitglied der Geschäftsführung die kaufmännischen Ressorts verantworten.

„Die gute Entwicklung von SieMatic in den vergangenen Jahren bestätigt mich in meiner Entscheidung, die ich zum Jahreswechsel 2019/2020 getroffen habe, mich zunächst als Eigentümer und danach auch als Geschäftsführer zurückzuziehen“, sagte  Siekmann. „Die Allianz mit der Nison-Gruppe sind wir im Jahr 2017 zur richtigen Zeit eingegangen. Mit Blick nach vorne ist es mir als Familienunternehmer ein besonderes Anliegen, SieMatic auch künftig bei der internationalen Expansion mit meiner langjährigen Branchen- und Markenexpertise, aber natürlich auch bei den unternehmensinternen Prozessen zu begleiten. Mit dieser neuen Konstellation haben wir, die Nison-Gruppe als Eigentümer sowie die Geschäftsführung, eine gute Lösung für die Nachfolge gefunden.“

 „Ich freue mich, in meiner neuen Rolle die von Herrn Siekmann eingeschlagene Wachstumsstrategie von SieMatic weiter voranzutreiben. Die Nison-Gruppe plant substanzielle Investitionen in SieMatic, durch die wir unsere Marktposition deutlich ausbauen werden“, so Runde.


zum Seitenanfang

zurück