Nobilia
Wächst erneut deutlich

„Nobilia ist 2018 erneut aus eigener Kraft gewachsen und konnte seine herausragende Stellung als Marktführer bestätigen“, freut sich Dr. Lars Bopf, Vorsitzender der Nobilia-Geschäftsführung.

Nobilia blickt erneut auf ein Jahr mit einem erfolgreichen Geschäftsverlauf zurück: Der Gesamtumsatz des Unternehmens stieg in 2018 um 102 Mio. Euro auf 1,228 Mrd. Euro. Dieser Wert entspricht einem Plus von 9,1% gegenüber dem Vorjahresumsatz von 1,126 Mrd. Euro. „Mit diesem Ergebnis konnte Nobilia im abgelaufenen Geschäftsjahr das größte absolute Wachstum in der Unternehmensgeschichte verzeichnen“, resümierte Dr. Lars Bopf, Vorsitzender der Nobilia-Geschäftsführung, auf der heutigen Bilanzpressekonferenz in Verl.

Analog zum Umsatzwachstum stieg auch das Produktionsvolumen von Nobilia: Etwa 727.000 Küchenkommissionen verließen im abgelaufenen Geschäftsjahr die Werke. Der Inlandsumsatz kletterte dabei nominal um 6,6% auf einen Wert von 642 Mio. Euro. Dabei wurde in der Mengenbetrachtung erneut ein Marktanteil von 30,3% erreicht. Wertmäßig wurden die Marktanteile auf 33,2% weiter ausgebaut. Nach wie vor ist dabei der Vertriebsweg der Einrichtungshäuser der wichtigste Absatzkanal für den Küchenmöbelprimus. Der Marktanteil bei den Küchenspezialisten stieg 2018 auf 29,3%. Die durchschnittliche Nobilia-Küche inklusive Elektrogeräte geht für 7.106 Euro über den Ladentisch.

Der Exportumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 62,5 Mio. Euro auf 585,5 Mio. Euro. Die Exportquote erreichte dabei einen neuen Spitzenwert von 47,7%. Der Schwerpunkt der relevanten Exportumsätze lag weiterhin in den europäischen Nachbarländern, deutlich dominiert vom Frankreichgeschäft. In das Land gingen 41% aller Nobilia-Exporte. Dem folgen die Märkte in Belgien (12%), Österreich (9%) und den Niederlanden (6%).

Zum Jahresende waren insgesamt 3.596 Personen bei Nobilia beschäftigt. Für das aktuelle Jahr zeigte sich die Geschäftsführung angesichts des „komplexer werdenden Geschäftsumfeldes“ nur „vorsichtig optimistisch“. „Unsere langfristige Strategie zur Fortsetzung eines profitablen organischen Wachstums wollen wir weiter fortsetzen“, so Dr. Bopf abschließend.

Mehr zur Geschäftsentwicklung von Nobilia lesen Sie in der Ausgabe 3 des küche&bad forum.


zum Seitenanfang

zurück