Möbel Martin
Eröffnungswochenende in Saarbrücken

Am Donnerstag, den 21. März, eröffneten (v.l.n.r.) Dr. Michael Karrenbauer, Nicolas Martin, Prof. Dr. Silvia Martin, Oliver Gasser, Dr. Isabel Martin, Hans-Peter Schmid und Svend Lehnert den neuen Möbel Martin Saarbrücken. Fotos: Möbel Martin

Mit einem viertägigen Festprogramm – inklusive Late Night-Shopping und verkaufsoffenem Sonntag – hat Möbel Martin sein neues Einrichtungshaus in Saarbrücken eröffnet.

Das neue Möbel Martin Einrichtungshaus an der Ostspange tritt die Nachfolge des Saarbrücker Traditionshauses am Eschberger Weg an. An der Kreuzung „Zur Ostspange/An der Römerbrücke“ finden Besucher auf 30.000 qm Verkaufsfläche – verteilt auf vier Etagen – Möbel- und Einrichtungspräsentationen für alle Wohn- und Lebensbereiche, Küchen, Teppiche, Wohnaccessoires und Dekoelemente, das Restaurant Toscana mit 220 Sitzplätzen und einer Außenterrasse, ein großes Kinderparadies mit Indoor-Baumhaus sowie die M-Bar im 3. Obergeschoss mit Zugang zur großen Dachterrasse mit Outdoormöbel-Präsentationsfläche und Blick in Richtung Frankreich.

Mit der Eröffnung des neuen Saarbrücker Einrichtungshauses geht auch der Möbel Martin Online-Shop an den Start. Neben der Möglichkeit, bequem Möbel und Einrichtungen von Zuhause aus zu kaufen, können die Kunden auch beide Einkaufserlebnisse – Shoppen in den Einrichtungshäusern und Bestellung über das Internet miteinander verbinden. Denn Möbel Martin bietet die Möglichkeit, die Einrichtung online auszusuchen, die Verfügbarkeit des Artikels in der Wunschfiliale zu prüfen und die Ware entweder vor Ort zu kaufen und abzuholen oder diese liefern zu lassen.

Innovativ und zukunftsorientiert

Digitalisierung und Innovation sind zwei weitere Aspekte, die den neuen Möbel Martin in Saarbrücken auszeichnen. So kann man sein neues Sofa mittels 3D-Brille im Möbel Martin Virtual Reality Studio „live“ planen und erleben. Das funktioniert mit dem – deutschlandweit in dieser Form einzigartigen – VR-Konfigurator, der in Kooperation mit dem Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) exklusiv entwickelt wurde. Im Küchen-Bereich im 3. Obergeschoss kann man zum Beispiel über einen Sprachassistenten wie „Alexa“ mit dem Smart-Home-fähigen Kühlschrank kommunizieren oder der Kaffeemaschine den Befehl zum Vorheizen zurufen.

Der Rundgang durch das Haus und das schnelle Auffinden gesuchter Einrichtungsbereiche werden durch innovative Systeme vereinfacht: über digitale Stelen, die sich auf jeder Etage befinden oder mit dem Smartphone, nachdem man sich in das kostenlose W-Lan eingeloggt hat.

Architektur erfüllt hohe Ansprüche

Das neue Einrichtungshaus an der Ostspange verbindet anspruchsvolle Architektur mit hoher Funktionalität und zieht durch seine Größe und die außergewöhnliche Fassadengestaltung – bestehend aus mehr als 2.400 Aluverbundkassetten – alle Blicke auf sich. Das 21 Meter hohe Gebäude mit angeschlossenem Hochregallager bildet den Kern des rund 50.000qm großen Areals am Osthafen, das den Besuchern über 600 Parkplätze und 50 Fahrradständer bietet. Die Gestaltung des Innenraums erfolgte auch unter den Gesichtspunkten der Barrierefreiheit und der Familienfreundlichkeit. Zu letzterem tragen u. a. auch die Eltern-Kind-Parkplätze, der Außen-Spielplatz, der Still- und Wickelraum und die kinderfreundliche Ausstattung der Kundentoiletten bei.

Nachhaltigkeit hat einen hohen Stellenwert

Die Themen Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit spiegeln sich nicht nur in einer Ressourcen schonenden Energieversorgung (Fernwärme) für das Einrichtungshaus wider, sondern lässt sich auf dem gesamten Grundstück erfahren. So kann, wer mit dem Elektro-Auto oder –Rad vorfährt, sein Fahrzeug an den dafür vorgesehenen Solar-Ladestationen „auftanken“. Zudem ist das Dach fast vollständig mit einer Photovoltaikanlage bedeckt, die den CO2-Ausstoß um 305 Tonnen reduziert.

Galerie


zum Seitenanfang

zurück