Küchenquelle
Geschäftsführung erweitert – Rode scheidet aus

Die Küchenquelle-Geschäftsführer Christian Neusser, Daniel Haberkorn und Stephan Pattberg (v. l. n. r.) wollen das Unternehmen auf einem nachhaltig profitablen Wachstumskurs in eine erfolgreiche digitale Zukunft steuern. Foto: Küchenquelle

Küchenquelle erweitert das Geschäftsführungsgremium auf drei Mitglieder und beruft einen Spezialisten im Bereich Transformation und Digitalisierung mit ausgeprägter Umsetzungserfahrung sowie einen erfahrenen Industrieexperten der Küchenbranche. An der Seite von dem seit Januar 2020 für Marketing und Vertrieb zustän­digen Geschäftsführer Daniel Haberkorn agieren mit sofortiger Wirkung zwei neue Ge­schäftsführer: Christian Neusser mit großer Fach- und Umsetzungsexpertise im Bereich Transformation und Digitalisierung sowie Managementerfahrung im Bereich der kauf­männischen Prozesse und Stephan Pattberg, langjähriger Manager mit dezi­dierter Industrieexpertise in der Küchenbranche. Andreas Rode, einer der beiden bisheri­gen Geschäftsführer, ist aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die strategische Weiterentwicklung von Küchenquelle in bestem gegenseitigen Einvernehmen zurückge­treten, wie es seitens des Unternehmens heißt.

Christian Neusser war unter anderem Geschäftsführer (CFO) der Nachtmann GmbH sowie kaufmännischer Geschäftsführer (CFO) der FATH Gruppe und übernahm zudem Verant­wortung in verschiedenen Transformations- und Digitalisierungsprojekten der Deutsche Bahn AG, der Siemens AG, bei Honeywell sowie zahlreichen weiteren mittelständischen Unternehmen und Konzernen. Stephan Pattberg war u.a. Mitglied der Geschäftsleitung bei Der Küchenring, Vertriebsleiter und Geschäftsführer bei Alno und verantwortete verschie­dene Managementfunktionen bei Gorenje, LG Electronics sowie Electrolux.

Die Geschäftsführung sei mit Daniel Haberkorn, Christian Neusser und Stephan Pattberg sehr gut aufgestellt, um die Transformationsphase von Küchenquelle konsequent abzu­schließen.


zum Seitenanfang

zurück