Fackelmann
Neues Logistik-Center

Das neue Logisik-Center von Fackelmann soll im Frühjahr 2021 fertiggestellt werden. Abb.: Fackelmann

Fackelmann erweitert seine Lagerkapazitäten mit dem Bau eines neuen Logistik-Centers an der Ostbahnstraße am Stammsitz in Hersbruck. Die neue Halle des mit den Badmöbelmarken Fackelmann, Lanzet und Badmobil agierenden Unternehmens soll 2.460 Paletten und weitere 2.000 Blockstellplätze aufnehmen. Das knapp 3.000 qm große und fast zehn Meter hohe Bauwerk aus Stahlbeton und Sandwichelementen für die Fassade soll im Frühjahr 2021 fertiggestellt sein.

Ziel dieser umfangreichen Investition in die Badmöbel-Sparte ist eine Optimierung des gesamten Produktionsprozesses von Möbel-Halb- und -fertigteilen. „Eingangslager, Warenlager, Bearbeitungszentrum und Montagelinien, Qualitätskontrolle und Versand gewinnen durch den Hallenneubau nun ausreichend Platz zum Atmen und für eine effiziente Reorganisation der Produktionsabläufe“, heißt es seitens Fackelmann.
Davon profitieren werde in erster Linie das Fachhandelssortiment von Lanzet, das im Möbelhandel und Sanitärfachhandel angeboten wird und die vor gut drei Jahren wiedererstarkte Marke Badmobil. Diese bietet Badmöbel an, die vorrangig Aktionen, Promotions oder auch Eigenmarken bedient.

Der Neubau werde es Fackelmann erlauben, die ambitionierten Ziele und Pläne im Badmöbel-Bereich für das Jahr 2030, die sich in einer Markt- und Umsatzausweitung bemerkbar machen sollen, mit besonderem Ehrgeiz anzugehen.

Das neue Logistik-Center füge sich zudem nahtlos in das seit einigen Jahren mit Engagement vorangetriebene Nachhaltigkeitskonzept von Fackelmann, insbesondere am Standort in Hersbruck, ein. Schließlich erhielt dieser 2019 das Zertifikat „klimaneutrales Unternehmen“ und agiert damit CO2-neutral.

So wird das Fundament auf Schotterstapfsäulen lagern, die eine grundwasserneutrale, stabilisierende Konstruktion gewährleisten. Zudem werden die Abbruchmaterialien recycelt und mit gewaschenem Kies kombiniert. Das Hallendach wird mit einer rund 500 kWp starken Solaranlage bestückt, die zusammen mit einer Fußbodenheizung, die mit Holzresten der Möbelfertigung befeuert wird und damit auf fossile Energieträger wie Öl und Gas verzichtet.


zum Seitenanfang

zurück