Bauknecht
2020 nicht auf Gut Böckel

Foto: Bauknecht

Zum Schutz der Gesundheit von Kunden, Partnern und Mitarbeitern wird Bauknecht in diesem Jahr nicht vor Ort an der A30 Küchenmeile im September teilnehmen. Der Hersteller will den Handelspartnern seine Produktneuheiten 2020 hingegen in einem zeitgemäßen, digitalen Format präsentieren. „Die Bauknecht Hausgeräte GmbH hat entschieden, nicht an der A30 Küchenmeile im September teilzunehmen”, erklärt Jens-Christoph Bidlingmaier, General Manager Northern Europe. „Da wir bereits vor dem Lockdown unsere Aktivitäten in den digitalen Kanälen deutlich ausgebaut haben, können wir nun unsere Online-Expertise nutzen und unsere Messepräsenz verstärkt auf digitale Formate konzentrieren.“

In einem virtuellen Showroom sollen Handelspartner einen Einblick in die neue Produktwelt der Marken Bauknecht und privileg erhalten. Unter dem Messemotto „Enjoy Home – Cook Smart“ haben sie die Wahl, ob sie in einer geführten Tour oder ganz allein die neuesten Technologien und Funktionen erkunden möchten. Dabei begrüßt Jens-Christoph Bidlingmaier sie herzlich im Rundgang und auch Christian Unger, Vertriebsleiter Küchen- und Möbelhandel Deutschland bei der Bauknecht Hausgeräte GmbH, richtet ein persönliches Wort an die Teilnehmer.

Im Mittelpunkt des digitalen Messekonzeptes stehen die neuesten, smarten Produktneuheiten. Eines der Highlights ist hier die Abrundung des Connectivity Sortiments in der „Collection.07“ mit modernen Backöfen. Außerdem wird die neue elegante „BlackLine“ aus der Collection.09 vorgestellt, sowie die TotalSteam Backöfen aus der „Collection.11“.

Für das Jahr 2021 ist die Teilnahme an der Küchenmeile A30 dann wieder fest eingeplant. Vorgesehen ist unter anderem ein Umbau der Ausstellungsräume in der ehemaligen Wassermühle auf Gut Böckel. Die Arbeiten dafür beginnen bereits Ende September. Außerdem wird das Schulungsprogramm weiter optimiert und es werden kundenindividuelle Händlerveranstaltungen angeboten.

„Auch wenn Bauknecht mit dem virtuellen Showroom eine digitale Lösung für die Messepräsenz gefunden hat, ist der persönliche Kontakt und Austausch mit Handelspartnern nicht zu ersetzen. Deshalb freuen wir uns bereits, diese im nächsten Jahr wieder persönlich bei der Küchenmeile A30 begrüßen zu können“, sagt Christian Unger.


zum Seitenanfang

zurück